Isolde Monson-Baumgart

                                                                                                       

                    Lebenslauf

1935   geboren am 3. Dezember in München
1956   Abitur an der Heinrich-Schütz-Schule in Kassel
1956 – 1958   Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin
1958 – 1959   Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Kassel bei Hans Leistikow und Hans Hillmann
1959 – 1961   Studium der Farbgravure (Kupferstich und Farbgravierung) bei Stanley William Hayter (Atelier 17) in Paris
1960    Ausstellung Salon de Realites Nouvelles, Paris
    Prix Toulouse-Lautrec, Versailles – Erwähnung für das Plakat „Madame de ...“
    Einzelausstellung Galerie „Le Soleil Dans La Tete“, Paris
    Teilnahme an Ausstellung „Northwest Printmakers“, Seattle
    Art Museum, Washington
    Teilnahme an Ausstellung „Salon de Realitees Nouvelles“, Paris
1961   Ausstellung „Salon de Realitees Nouvelles“, Paris
    Einzelausstellung Galerie Wendelin Niedlich, Stuttgart
1961 – 1963   Assistentin von Stanley Hayter im Atelier 17, Paris
seit 1961   Design und freie Grafik in Paris und Frankfurt/ Main:
    Filmplakate, Illustration, Briefmarken, Buchgestaltung, und Werbegrafik
1962   Filmplakat „Eroica“ (Neue Filmkunst Walter Kirchner)
    Ausstellung: Salon de Mai, Paris
    Einzelausstellung Galerie Olaf Hudtwalker, Frankfurt
    Beteiligung an Ausstellung Galerie Erling Haghfelt, Kopenhagen
    Beteiligung an Ausstellung Galerie Einaudi, Rom
    Beteilgung an Ausstellung Nationalgalerie Oslo, Norwegen
1963   Ausstellung: Salon de Realitees Nouvelles, Paris
    Beteiligung an Druckgrafik-Biennale, Ljubljana
    Beteiligung an Ausstellung Museum Bologna, Italien
1964   Filmplakat „Kinder des Olymp“ (Atlas Film)
    Beteiligung an Ausstellung Gulbentrian Foundation, Lissabon
1965   Beteiligung an Plakat-Ausstellung in Neue Sammlung, München
    Filmplakat „Ivan der Schreckliche“ (Neue Filmkunst Walter Kirchner)
    Einzelausstellung Kunstlerforbundet, Oslo
1966 – 1967   Lehrauftrag für Druckgraphik im American Center, Paris
1966   Filmplakat „Fanny Elßler“ (Neue Filmkunst Walter Kirchner)
    Einzelausstellung Galerie Barandiaran, San Sebastian
    Beteiligung an Ausstellung Azuma Gallerie, Kyoto, Japan
    Beteiligung an 1. Biennale für Druckgrafik, Krakau, Polen
1967   Ausstellung: Salon de Mai, Paris
    Beteiligung an Ausstellung Museum von Charleroi, Belgien
    Beteiligung an Ausstellung Museum of Modern Art, Universität von Sao Paolo
    Beteiligung an Ausstellung Galerie Mudo, Tokyo, Japan
1968    1. Preis beim Plakatwettbewerb der 'Kieler Woche'
    Beteiligung an 1. Druckgraphik-Biennale von Paris
    Beteiligung an Calcografia, Rom, Italien
    Beteiligung an Ausstellung Nationalmuseum von Istanbul
    Beteiligung an Plakat-Ausstellung des Landesmuseum Darmstadt
1969   Filmplakat „Chronik der Anna Magdalena Bach“ (Neue Filmkunst Walter Kirchner)
    Beteiligung an 1. Biennale von Bradford, England
1970   erster Aufenthalt in Tourrette-Levans im Atelier La Gourra; Begegnung mit Shirley Wales und Jim Monson
    Teilnahme an der Biennale der Plakate in Warschau
    Beteiligung an der 2. Biennale von Bradford, England
    Beteiligung an der Ausstellung im Museum, Haifa, Israel
    Beteiligung an der Ausstellung in der Carrhouse Gallery, Providence, Rhode Island, USA
    Beteiligung an der Ausstellung im Museo del Grabado, Buenos Aires, Argentinien
1971   Filmplakat „Berlin Alexanderplatz“ (Neue Filmkunst Walter Kirchner)
    Beteiligung an 1. Druckgraphik Biennale von Epinal, Frankreich
    Beteiligung an Ausstellung im Aalto Museum, Reikyavik, Island
1972   Filmplakat „Misfits“ (Neue Filmkunst Walter Kirchner)
    Teilnahme an der Biennale der Plakate in Warschau
    Beteiligung an Ausstellung in der Galeria d'Arte, Pesaro, Italien
    Beteiligung an Ausstellung in Aegis Graphik Kabinett, Ulm
1973   Heirat mit Jim Monson
    Teilnahme an der Biennale in Cannes
    Deutsche Bundespost: Weihnachtsmarke; Wohlfahrtsmarkenserie „Alte Musikinstrumente“
    Ausstellung: Estampe Contemporaine in der Bibliotheque National, Paris
    Beteiligung an Ausstellung in Newcastle City Gallery
    Beteiligung an Ausstellung „Internationale Filmplakate“, Cannes
1974   Einzelausstellung Oskosh Museum, Wisconsin, USA
1975    Einzelausstellung Galerie Daberkow, Frankfurt
    Beteiligung an Ausstellung „25 Jahre Filmplakate in Deutschland“, Kunstbibliothek Berlin
1976 - 1984   längere Aufenthalte in den USA
1976   Aufnahme als gewähltes Mitglied in der Alliance Graphique International
    Einzelausstellung Galerie Wendelin Niedlich, Stuttgart
    Beteiligung an Ausstellung Galerie Eiko, Paris
    Beteiligung an Ausstellung in Universität von Wisconsin, Madison
1977   Einzelausstellung Carleton College, Minnesota, USA
1978   Teilnahme an der Biennale der Plakate in Warschau
    Einzelausstellung College of the Holy Cross, Worcester, Massachusetts, USA
    Beteiligung an einer Ausstellung des Art Institute von Minneapolis, Minnesota
1979   Teilnahme an der 3. Biennale in Lhati, Finnland
    Einzelausstellung Galerie Daberkow, Frankfurt
    Einzelausstellung Universität von Massachusetts, Worcester, USA
    Beteiligung an einer Ausstellung des Brooklyn Museums, New York
    Beteiligung an einer Ausstellung der Galerie Vogel Consalvo, Boston
    Beteiligung an Ausstellung „Plakate der Kasseler Schule“,    Kunstverein Frankfurt
1980   Seminar für Buchgestaltung in Nairobi (Kenia), mit Unterstützung des Goethe-Instituts und der Buchmesse, Frankfurt
    Beteiligung an der Ausstellung des Goethe-Instituts „German born Artists in Boston Area“, Boston
1980   Mitarbeit als Illustratorin bei der Zeitschrift „Transatlantik“
1981 – 1984   Dozentin für Grafik und Design an der Universität von Conneticut
1982   Einzelausstellung Galerie Lometsch, Kassel
    Einzelausstellung Atriva (?) Gallery, Universität von Conneticut, USA
    Beteiligung an Ausstellung „Plakate der Kasseler Schule“, Kunstverein Kassel
1983   Teilnahme an der Biennale in Lhati, Finnland
1984   Briefmarke Deutsche Bundespost: Rathaus Duderstadt
1984 – 1986   Lehrauftrag an der Merz-Akademie, Stuttgart
1986 – 1988   Illustratorin für das Magazin „Ökotest“
1987   Ausstellung: Salon de Mai, Paris
1988  

Briefmarke Deutsche Bundespost: Joseph von Eichendorff - 1000 Jahre Meersburg

1987 – 1989   Lehrauftrag an der Universität Kassel
1989   Teilnahme an Ausstellung Bicentaire de la Revolution, Centre - George Pompidou, Paris
1989 – 2011   freiberufliche Tätigkeit in Tourette-Levans (Frankreich), Kassel und Frankfurt/ Main
1993   Briefmarke Deutsche Bundespost: 1200 Jahre Münster
1996   Briefmarke Deutsche Bundespost: Altstadt Bamberg
2011   gestorben am 3. November in Kassel

Ihre Werke finden u.a. sich in folgenden Museen und Sammlungen:

                            Art Institute of Minneapolis

                            Bibliotheque Nationale, Paris

                            Sammlung der Stadt Paris,

                            Neue Sammlung, München

                            Hessisches Kultusministerium, Wiesbaden

                            Kunstbibliothek, Berlin

                            Nationalgalerie, Oslo

                            Staatsgalerie, Stuttgart

                            Staatliche Sammlungen, Kassel

                            Museum, Skopje

                            Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt

                            Sammlung Daimler, Stuttgart

Serendipity Research Agency  |  info@serenag.de